Image Image Image Image Image

Entsorgungsfachbetrieb HEZEL

Kompetenz rund um Recycling!

Testimonials

Die Ameisen bei Hezel

Eingang

Die Ameise ist das „Wappentier“ der Hezel GmbH. Die Insekten gelten als fleißig, diszipliniert, leistungsstark und effizient organisiert. Ameisenstaaten beeinflussen ihre Umwelt nachhaltig positiv. Wir bei Hezel wollen die Ameisen im gewerblich-industriellen Kreislauf sein und die Umwelt mit unseren Angeboten und unserer Arbeit ebenfalls nachhaltig positiv beeinflussen.

Aktuelles

Unsere Neue Homepage für Sie!

26.06.2015 14:44

Sie befinden sich auf unserer neu gestalteten Homepage. Wir laden Sie dazu ein, sich in Ruhe umzusehen. Es gibt viel Neues zu sehen und viele interessante Informationen. Über ein Feedback unter: Kontakt/ Ansprechpartner würden wir uns sehr freuen!

Herzliche Grüße
Die Geschäftsleitung der HEZEL GmbH und das gesamte TEAM

>> mehr

Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes

26.06.2015 14:41

Während die sogenannte Pkw-Maut auf Grund des jüngst eingeleiteten Vertragsverletzungsverfahrens der europäischen Kommission einstweilen auf Eis liegt, wurde im Schatten des großen Bruders Pkw-Maut eine Ausweitung der Lkw-Maut beschlossen.
Die Lkw-Maut wird seit inzwischen 10 Jahren für alle Lastwagen aus dem In- und Ausland erhoben, die einschließlich Anhänger mindestens 12 Tonnen wiegen. Anders als bei der Pkw-Maut vorgesehen, wird kilometergenau abgerechnet. Die Abrechnung erfolgt über ein System der Betreibergesellschaft Toll Collect. Dem Staat bringt dieses System aktuell Einnahmen von etwa 4,5 Milliarden Euro im Jahr.
Änderungen zum 01.07.2015
Die ersten spürbaren Änderungen werden bereits Anfang Juli wirksam. War die Maut ursprünglich auf Autobahnen beschränkt, wurde sie nach und nach auf zahlreiche Bundesstraßen ausgeweitet. Seit August 2012 sind bereits etwa 11.000 Kilometer mautpflichtig. Nun sollen noch einmal so viele Kilometer autobahnähnlich ausgebauter Straßen hinzukommen.
Für die Benutzung der Bundesstraßen oder Abschnitte von Bundesstraßen,
a) für die nach § 5 Abs. 1 BFStrMG der Bund Träger der Baulast ist,
b) die keine Ortsdurchfahrten im Sinne des § 5 Abs. 4 BFStrMG sind,
c) die mit zwei oder mehr Fahrstreifen je Fahrtrichtung ausgebaut sind,
d) die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen durchgehend - ausgenommen auf höhengleichen Kreuzungen - getrennte Fahrbahnen für den Richtungsverkehr haben,
e) die entweder
aa) unabhängig von einer Mindestlänge unmittelbar an eine Bundesautobahn angebunden sind oder
bb) unabhängig von einer Mindestlänge mittelbar über eine andere maut-pflichtige Bundesstraße an eine Bundesautobahn angebunden sind oder
cc) ohne an eine mautpflichtige Strecke angebunden zu sein eine Mindest-länge von 4 km aufweisen,
mit Fahrzeugen im Sinne des Satzes 2 ist eine Gebühr im Sinne des Artikels 2 b der Richtlinie 1999/62/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 17.06.1999 über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung bestimmter Verkehrswege durch schwere Nutzfahrzeuge, die zuletzt durch die Richtlinie 2013/22/EU geändert worden ist, zu entrichten (Maut).

Änderungen zum 01.10.2015
Dies stellt jedoch nur einen ersten Schritt der Ausweitung in räumlicher Hinsicht dar. Die wesentlich größere Änderung kommt zum 01.10.2015. Denn zum 30.09.2015 endet die Übergangsregelung des § 13 a) BFStrMG.
Dies hat zur Folge, dass ab 01.10.2015 die Maut auch auf leichtere Lkw ab 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht ausgeweitet wird. Damit werden zahlreiche Halter in den Anwendungsbereich eingeschlossen, die bislang nicht betroffen waren.
Nach Schätzungen der Betreiberfirma Toll Collect wird damit gerechnet, dass ca. 250.000 Lkw im In- und Ausland neu dem Bundesfernstraßenmautgesetz unterfallen und somit ab Oktober mautpflichtig sind.
Für die Registrierung und den Einbau der notwendigen Bordgeräte sind grundsätzlich die Fahrzeughalter verantwortlich.
Außerdem werden auch die Mauttarife neu gestaffelt. Derzeit sind pro Kilometer, je nach Achszahl und Umweltfreundlichkeit, zwischen 12, 5 und 14,5 Cent fällig.

>> mehr

Besuch der Klasse 7b

13.05.2015 14:55

Am Montag den 04.05.2015 hat die Klasse 7b der Hauptschule Mönchweiler, in Begleitung des Klassenlehrers Manfred Schröter das Entsorgungsunternehmen Hezel am Standort in Mönchweiler besucht. Die interessierten Schüler konnten beim einstündigen Rundgang auf dem Betriebshof einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie praktisches Recycling funktioniert. U. a. konnten die Schüler beobachten, wie Styropor verarbeitet wird. Im Bereich Schrott- und Metallrecycling war den erstaunten Gesichtern abzulesen, daß der Umgang mit einem großen Bagger kein alltäglicher Anblick ist. Tanja Hezel und Torsten Metzler haben den Schülern sehr gern erklärt und veranschaulicht, wie in einem Entsorgungsfachbetrieb gearbeitet wird.

>> mehr


Links:

Öffnungszeiten:

Mo-Fr:

07:00 - 12:00

13:00 - 17:00

Sa:

08:00 - 13:00

(keine Metallannahme)

Sie erreichen uns unter:

Tel.: 07721/ 99 98-0
Fax.: 07721/ 99 98-14
info@hezel-recycling.de